Wasabi macht froh

11.08.2016 00:45

Nasch dich Heiter!

Denkt man an Mandeln, kommen einem viele Leckereien in den Sinn und hauptsächlich Süße. An Mandeln in Wasabi gehüllt und knusprig gebacken, denkt wohl keiner. Dennoch ist die Mandel auch für das Scharfe empfänglich.

Mit 10 g Speisestärke, 2 EL Meersalz (grob), 2 EL Wasabi, (Wer es gern schärfer mag, so wie ich, kann mehr Wasabi untermischen), 1 EL Wasser und 400 g Mandeln können Sie sich diese Köstlichkeit selbst machen.

Heize deinen Backofen auf 130Grad vor. Das Wasser und das Eiweiß in einer Schüssel schaumig schlagen. Gib deine Mandeln dazu, langsam untermischen. Anschließend in einem Sieb abtropfen lassen. Nimm dir eine zweite Schüssel, Salz, Speisestärke und Wasabi gut vermischen. Die Mandeln dazu geben und gut vermischen. Achte darauf, dass alle Mandeln gut mit der Mischung bedeckt sind.

Backblech mit Backpapier belegen und die Mandeln darauf drapieren. Jetzt wird es kompliziert, denn Backöfen sind verschieden. Ich habe Umluft, nach nur 30 Minuten sind die Mandeln bereits knusprig. Bei einigen Freunden variiert die Zeit zwischen 35 und 50 Minuten je nach Model. Gebacken wird mit Ober und Unterhitze, Gas. Das erste Mal muss man leider immer wieder eine raus holen und probieren. 

Nach Ablauf der Backzeit, das Blech raus ziehen und abkühlen lassen. Suche dir eine gut abschließbare Dose, wo du deine erkalteten Mandeln aufbewahren kannst.

 

Wer auf die Wirkung des Wasabis nicht verzichten, jedoch nicht groß backen möchte, kann sich auch mit Wasabi Ravioli etwas Gutes antun Wasabi Ravioli sind Erdnüsse im scharfen Knabberkleid. Oder sich für die ultimative Wasabimischung entscheiden. So wird in Asien gesnackt und wir folgen dem gesunden Beispiel. Wasabi hat unter anderm eine antibakterielle Wirkung die uns zugute kommt. Während der Neuling beim Chili nach der Feuerwehr verlangt, ist der Veteran beim Wasabi alles andere als vorbereitet. Wer Wasabi schon probiert hat, weiß, dass der Genuss ein ganz anderes Empfinden hervorruft. Besonders interessant ist, dass Wasabi sofort die Nase befreit. Dazu kommt, dass der Rachen bei empfindlichen Zeitgenossen zu brennen beginnt.

Wasabi hat eine positive Wirkung auf die Verdauung. Darüber hinaus sind die Senföle in der Lage, Wachstum von schädlichen Krankheitserregern zu hemmen. Das ist der Grund, warum Senföle auch als „Pflanzliches Antibiotikum“ bezeichnet werden. Aber die Wirkung hört nicht da auf, denn andere Erreger werden ebenfalls damit bekämpft. Einige davon sind, Viren und Pilze. Einen Pokal haben sich diese Senföle verdient, bei der Bekämpfung von Infektionen in den oberen Atemwegen und Harnwegen. Wie du sehen kannst, mit nur ein wenig Genuss tust du viel für deine Gesundheit.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.