Omas altes Hausrezept für gebrannte Mandeln

15.11.2016 00:40

Weihnachtsstimmung für zu Hause

Da waren wir noch nicht ganz von Halloween erholt und schon wurden die Straßen von Schnee und Frost eingenommen. Die Zeit bleibt nicht still, wir schreiten täglich näher an Weihnachten. Die Advents- und Weihnachtsmärkte erfreuen sich bereits über Besucher, bereits am 11. November startete ein nostalgischer Weihnachtsmarkt in einer Brauerei in Linz, dieser wird bis zum 31. Dezember Besucher begrüßen. Aber auch andere sind an den Start gegangen. Wenn du gern Weihnachtsmärkte besuchst, hier findest du eine Übersicht. Aber worüber ich heute gedacht habe, während der Schnee an meinem Fenster vorbei fiel, waren gebrannte Mandeln.

Wer so gern welche isst wie ich, aber keine Zeit hat einen Abstecher über den Weihnachtsmarkt zu machen, sei getröstet. Ich habe in einem Buch meiner Oma ein Rezept dafür gefunden, wie gebrannte Mandeln zuhause gemacht werden können. Auf YouTube findest du auch einige Anleitungen, aber heute muss Omas Buch herhalten, auch wenn die Handschrift schwer lesbar ist.

Als erstes benötigen wir natürlich Mandeln. Eigentlich sollen diese ungeschält sein, aber ich finde diese Schale störend. Wir benötigen 200 g. Dazu kommen 125 ml Wasser, 200 g Zucker (die Hälfte reicht auch, dann ist es nicht so kalorienreich, schmeckt aber sehr gut), 1 TL Vanillezucker und etwas überraschendes ½ TL Zimt.

Die Zubereitung ist nicht so schwierig wie gedacht. Die Zutaten werden, abgesehen von den Mandeln, in eine Pfanne zum Kochen gebracht. Danach werden die Mandeln hinzugefügt und untergerührt. Hier ist das ständige Rühren sehr wichtig. Solange kochen, bis das Wasser komplett verdünstet ist. Der Zucker überzieht nun die Mandeln, weiter auf dem Herd lassen, damit diese karamellisieren, dabei das Rühren nicht außer Acht lassen. Lege dir ein Blech oder ein Gitter mit Backpapier aus und lege die Mandeln zum Abkühlen darauf. Wer Erdnüsse lieber mag, kann diese anstatt der Mandeln nehmen. Und wer experimentierfreudiger ist, kann sich anderen Gewürzen bedienen. Zum Beispiel Kardamom. Wer es noch nicht probiert hat, es ist bitter. Auch Kokosflocken, Salz und sogar Chili können sowohl zu den Mandeln, als auch für die Erdnüsse verwendet werden. Die gebrannten Mandeln können schließlich so gegessen werden, in kleine Tüten als Geschenkt für Freunde eingepackt oder auf einen Kuchen dekoriert werden. Für einen Gugelhupf mengt Ihr Marzipan dem Teig bei und etwas Orangenaroma hinzufügen, das würde dann die perfekte Basis dafür bieten. Am Besten die Mandeln darauf drapieren und mit der Glasur übergießen. Sollte dir das jedoch zu viel Arbeit machen, gibt es noch die Karamell-Mandeln, einfach LECKER.
gebrannte Mandeln

So, jetzt mache ich mir ein Wintertee mit viel Zimt und werde mich in der Küche versuchen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.