Feiertag-Hopping, wie wäre es zu Ostern mit Rübli-Muffins

14.03.2017 00:40

Im Frühjahr stolpern wir von einem Feiertag in den nächsten. Seit Weihnachten sind wir nonstop am feiern. Weihnachten, Silvester, Valentin, Rosenmontag und jetzt klopft Ostern bereits an die Tür. Am 16. April ist Ostersonntag, wieder geht es um Leckereien, viel Zeit beim Einkaufen und die Arbeit in der Küche. Die Märkte sind bereits seit Januar mit Schokoladeneiern und Hasen gefüllt. Die Hasen und die Eier bergen unter anderem köstliche Nüsse in sich. Bedauerlicherweise ist die Qualität oft nicht im Einklang mit dem Preis. Wer sich zu Ostern etwas Gutes antun möchte, sollte auf gute Qualität achten. Ich bin keine Schokoladen Liebhaberin. Jedoch weiß ich, wie wichtig es ist, sich etwas Mundendes zu gönnen und welche positive Wirkung die Schokolade auf unser Nervensystem hat.

Rübli Kuchen

Die Triple Choco Brazil Nüsse sind etwas, was in meinem Bekanntenkreis sehr geliebt wird, hierbei handelt es sich um Paranüsse mit einem Schokoladenmantel umhüllt. Auf der Beliebtheitsscala steht diese Mischung ganz oben neben der Triple Choco Almond, dies sind Mandeln in drei Schokoladensorten ummantelt. Dass ich stets einen Reservevorrat Zuhause habe, für unerwartete Besucher, könnt ihr euch sicher denken. Für mich gibt es im Gegenzug immer Blätterkrokant, die von der Mutter eines Freundes selbst gemacht wird. Leider verrät sie nicht, wie es gemacht wird. Ich stell es mir aber so ähnlich wie bei einem Baumkuchen vor. Aber woraus ist das Krokant? Das muss ich noch herausfinden.

Für den Ostersonntag wird es dieses Jahr bei uns Rübli-Muffins geben. Eigentlich handelt es sich hierbei um Rübli-Kuchen, jedoch wird es mir als ganzer Kuchen zu trocken. Rübli muss in der Mitte noch saftig sein und das gelingt mir in der Muffinform besser.

 

Wenn du dir auch so eine Freude machen möchtest, dann benötigst du folgende Zutaten (Angaben für Veganer in Klammern):

-300 g Karotten (400)

-200 g Zucker (200)
-200 g Mehl (400)

-300 g Mandeln, vorher gut Mahlen (300)

-150 g weiche Butter (200 ml Sonnenblumenöl)

-4 Eier (0)

-1 unbehandelte Zitrone (1)

-1 TL Backpulver (1 Päckchen)

-1 Prise Salz (1)

(-1 Päckchen Vanillezucker)

-Deko Marzipan- oder Zuckermöhren

 

Sind die Möhren erst geraspelt, ist der Rest leicht zubereitet. Schale der Zitrone raspeln und Saft auspressen. Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Eigelb, Zucker und Zitronenschale cremig schlagen. Gesiebter Mehl und alle andere Zutaten miteinander vermischen und langsam unter die Creme heben. Gib jetzt etwas von dem Zitronensaft und dem Eischnee dazu, wieder sehr vorsichtig unterheben. Der Kuchen wird in eine Springform gegeben und ca. 45 Minuten bei 180° C gebacken. Bei der Muffinform wird die Zeit deutlich reduziert. Halbe Stunde in Umluftoffen.

Eine Glasur kann aus Zitrone und Puderzucker gemacht werden, jedoch finde ich diese nicht nötig. Aber die Dekoration mit der Möhre obendrauf ist unerlässlich. Diese kann mit einem Klecks Glasur angebracht werden.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.