Mandeln wirken probiotisch

15.12.2016 00:40

Nasch dich gesund

Kennst du das metabolische Syndrom? Dieses hat verschiedene Bezeichnungen, so kann es sein, dass du dieses unter einem anderen Namen kennst wie tödliches Quartett, Syndrom x oder Reaven-Syndrom. Dem metabolischen Syndrom werden koronare Herzkrankheiten und Erkrankungen der Arterien-Gefäße zugeschrieben.

Mandeln wirken probiotisch

Auch wenn wir es nicht wissen wollen, wir benötigen eine gesunde Ernährung. Nicht nur die Hauptmahlzeiten betreffend, sondern auch das, was wir dazwischen essen, sollte so gesund wie möglich sein. Das metabolische Syndrom wird durch vier Faktoren gekennzeichnet. Bluthochdruck, Insulinresistenz, abdomineller Fettleibigkeit und Fettstoffwechselstörung.

Durch die falsche Ernährung werden diese vier Faktoren unterstützt. Wenn du mehr wiegst als dein Körper verträgt, dann solltest du ernsthaft darüber nachdenken. Oder gehörst du zu denen, die meinen, die schlimmen Sachen passieren nur den anderen? Eines Tages, könntest du der andere sein! Wir müssen nur das richtige essen oder zu uns nehmen wie Gemüse, Obst, Wasser oder Fisch, um auf der sicheren Seite zu sein. Auch ein Stück Kuchen ist mal erlaubt, aber in einem vertretbaren Rahmen. Das gleiche gilt für deine Snacks, du musst nicht auf alles verzichten, es geht darum etwas umzudenken und die Risiken zu beseitigen oder zu minimieren.

 

Mandeln beispielsweise mindern die Symptomatik des metabolischen Syndroms. Eine Testgruppe ergab, dass durch den Verzehr von Mandeln, die Medikamente signifikant reduziert werden konnten. Der Blanched Almond ist dem zufolge eine gute Entscheidung.

Das gute an Mandeln ist, dass diese basisch sind. Dies öffnet unbegrenzte Möglichkeiten, um diese in der Ernährung zu integrieren. Ein Beispiel ist die teure Mandelmilch für fast drei Euro pro Liter. Selbstmachen dagegen ist sehr leicht und auch viel günstiger. Eine Beschreibung gibt es dazu in diesem Blog. Ein weiterer Vorzug von Mandeln ist, dass sie probiotisch wirken. Die Darmbakterien, die unsere Gesundheit unterstützen, werden damit genährt. Besonders nach einer Heilfasten-Kur, wo der Darm saniert wurde, sind Mandeln eine wichtige Zutat in unserer Ernährung.


Möchtest du Mandeln in deinem Ernährungsplan integrieren, ist Mandelpüree eine gute Möglichkeit dafür. Diesen kannst du ebenfalls selbst herstellen. Lege die Mandeln in den Mixer, achte darauf, dem Mixer immer wieder eine Pause zu geben, damit es nicht zu heiß wird und die Masse sich beruhigen kann. Mit einem Teigschaber kannst du in den Pausen, den groben Mus lösen. Das wiederholst du solange, bis die letzten Stückchen püriert sind. Der Mus ist leicht flüssig. Du kannst diesen in Salaten, Soßen und was dir noch so einfällt verwenden.

Eine weitere Möglichkeit Mandeln zu genießen ist durchs Naschen. Choco Milky Almond sind in Vollmilch-Schokolade umhüllte Mandeln. Da soll einer sagen, dass gesund nicht schmeckt.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.