Darauf solltest du beim frischen Nusskauf achten

06.10.2016 00:40

Die Quahl der Wahl, Nuss

Das Kaufen von Nüssen kann sich als kompliziert erweisen, weil die Auswahl besonders vielfältig ist. Um zu vermeiden, dass die Nüsse, die du nach Hause trägst sich nicht als Trauben, ranzig oder gar verschimmelt erweisen, solltest du auf ein paar Kleinigkeiten achten.

Die Nuss ist Fetthaltig, daher ist es sehr leicht, dass diese ranzig werden. Besonders die in Supermärkten, als Stifte, gehackt oder gar gerieben werden die Nüsse angebotene und verderben schnell. Das Beste ist, ganze Nüsse zu kaufen, du solltest gut darauf achten, dass die Nüsse sauber sind, sie sollten auch keine Bruchstellen aufweisen. Etwas schwieriger ist es, wenn du sie in einer geschlossenen Tüte kaufst, da die Nüsse nicht muffig riechen sollten. Einige Händler haben einen Nussknacker vor Ort, so kannst du bei Unsicherheit prüfen, wie es unter der Schale aussieht. Ist die zum Vorschein kommende Nuss weiß, ist diese auch Frisch. Beginnt sie sich jedoch gelb zu färben, dann ist diese bereits alt, je gelblicher desto älter. Auch wenn es keinen Nussknacker vor Ort gibt, kannst du prüfen, ob die Nüsse gut sind. Schüttle die Nuss, wenn sie wie das Kinder Überraschungsei klappert, dann ist diese alt und eingetrocknet.

Die Qualität und die Haltbarkeit werden ebenfalls von der Verpackung beeinflusst. Sind die Nüsse in Plastik verpackt, kann sich Feuchtigkeit bilden, welche die Schimmelbildung unterstützt. Frische Nüsse kaufst du am besten in einer Schale, einer Holzkiste oder in einem Netz. Werden Nüsse gehobelt, gemahlen oder zerhackt gekauft, ist ratsam immer ein Blick auf das Etikett zu werfen.

 

Kaufst du dir Pekannüsse, dann achte darauf, dass diese kühl und trocken gelagert werden. Wenn du dich danach richtest, dann halten sich die Nüsse bis zu einem Jahr. Hast du Pekannüse auf Vorrat geschält, gehören sie in den Kühlschrank, wo diese bis zu sechs Monate frisch bleiben. Du kannst auch hier im Shop Nussmischungen kaufen mit Pekannüssen.

Angebaut werden Nüsse sowohl ökologisch als auch konventionell. Der Unterschied besteht darin, dass bei Bio-Nüssen nicht nur der Einsatz von Pestiziden verboten ist, auch die Begasung mit Phosphorwasserstoffen findet nicht statt. Bei einer Begasung wird der Lagerraum mit giftigem Gas geflutet, dadurch werden Schädlinge bekämpft. Ein weiteres Merkmal von Bio-Nüssen ist, dass die Schale nicht gebleicht wird.

Einkaufen ist nicht immer leicht und das Richtige zu bekommen manchmal noch viel schwieriger. Suche dir ein Händler aus, dem du dein Vertrauen schenken kannst, dann wirst du immer das bekommen, was für dich und deiner Familie das Beste ist.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.